Dienstag, Dezember 12, 2006

Checkliste mit Nudeln

Zähneputzen ohne Panik – check
2 Gläser Milch (ohne Zucker!) zum Frühstück – check
12 Minuten attackefrei im Kinderstuhl - check
An der Hand über den Flur, zum Lift, in den Lift, durch die Hotellobby, an fremden Menschen vorbei, zum Ausgang – check
Ohne Buggy zum Frühstücksrestaurant - check
Ins Bett gehen ohne Hysterie – check
1 Monsterportion Nudeln essen* – check
5 Minuten ruhig aus dem Fenster /ein Buch an- schauen – check
An/aus/umziehen ohne Angst – check
Trost suchen bei Mama/Papa – check
Von Schwester mit Spülbürste kämmen lassen – check
Und ganz gewiss noch viel viel mehr.

* Die Sache mit den Nudeln verdient eine kleine Erläuterung.
Seit Tagen waren wir jeden Abend in irgendeinem Restaurant zum Essen gewesen, mittags gabs irgendeinen Keks, Obst oder sonstwas Kleines. Heute waren wir jedoch zur Lunchzeit zufällig an einem Sizzler (jaa, J. und J.! Es gibt tatsächlich Sizzler in Beijing!) vorbeigekommen und hatten spontan beschlossen, mal das Mittagessen etwas üppiger zu gestalten.
Wir brauchen dann zu Abend gar nichts mehr zu essen und für die Kinder, so dachten wir, kaufen wir abends irgendeinem Happ auf die Hand, und gut ist.
Im Supermarkt kam mir dann die Idee mit der China-Instant-Nudelsuppe: Einen Wasserkocher haben wir auf dem Zimmer, lediglich ein Süppchen und 2 Löffel mussten her.
Kein Problem, die Auswahl war groß, und auch die Sache mit den Löffeln war schnell geregelt.
Im Hotelzimmer dann, zack, Wasser gekocht, Süppchen in den Pappbehälter, 5 Minuten warten, klar.
Lotti etwas zögerlich, Linus hingegen in einer Art Nudelrausch. Offenbar setzt die Kombination aus Mineralwasser, Geschmacksverstärker, künstlichen Aromastoffen und Nudeln bei ihm eine größere Menge Glückshormone frei? Oder vielleicht hatte er auch einfach nur das Gefühl, heute nach etwa 10 Tagen der Not nun endlich was ordentliches zu Essen zu bekommen? Wer weiß...
Die Szenerie war jedenfalls einzigartig.
Wir kochen im Hotelzimmer. Im 8ten Stock eines Pekinger Nobelschuppens mit Panoramablick auf Pipapo kocht Familie A. Tütensuppe und verfüttert diese an ihre Kinder mit Löffeln, an denen zuvor nicht mal die Preisschilder entfernt wurden.
...
Eine Packung Instantsuppe ist noch übrig.
Morgen vielleicht?

Steffi

3 Comments:

Blogger Sonntagskind said...

Cool du hast einen "Site Master" und wow, ihr scheint beliebt!
Dieser Beitrag schien so allein und es soll ja nicht so wirken als schwinde das Interesse an Linus! Denn das stimmt ja nun nicht! Ich bin schon unheimlich gespannt wie er ist und wann ich ihn kennenlerne! Und es scheint ja schon Fortschritte in Sachen Familienleben zu geben!
Geniesst eure letzten Tage in der Ferne!
Nonanna

12/12/06 19:45  
Blogger Mick & James said...

Das scheint ja alles prima zu funktionieren! Weiter so!

13/12/06 13:33  
Anonymous Petra M. said...

Naja, die Tütensuppen-Leidenschaft hat er doch von der Mama, oder??
G&K, Petra

13/12/06 19:01  

Kommentar veröffentlichen

<< Home