Montag, November 21, 2005

Zwiebel-Zwischenfall

Neulich beim Abendessen. Hähnchen, dazu Nudeln, dazu Mais.
Soweit, so gut, auch fürs Kind.
Weniger gut, die Zwiebelstückchen im Mais. Bewusst bis fast zur Unkenntlichkeit zerstückelt, aber dennoch binnen weniger Sekunden identifiziert und konsequent verweigert. So konsequent, dass selbst ein etwa 4mm x 3mm großes Zwiebelstück, dass versehentlich den Weg in den Mundraum des Kindes gefunden hatte unter Protest auf den Teller zurückgewürgt wurde.
Ooo-Kaaay, da schließlich regte sich elterliche Unmut. Und die Regel ist ohnehin: Was einmal im Mund ist, bleibt drin. Ausspucken gilt nicht (ja, natürlich... Ausnahmen bestätigen die Regel!).
Und was dann kam, war Drama pur. 45 Minuten Excitement vom Feinsten. Schreien, Weinen, Schluchzen, Verzweiflung, Sich Winden, und Stampfen. Und Würgegeräusche. Sehr viele Würgegeräusche.
Auch Kompromissvorschläge (nur dies eine Zwiebelstückchen, Z. runterschlucken ohne zu kauen, Z. in den Nudeln verstecken...) wurden überbrüllt. Höhepunkt der Attacke und für meine Begriffe ein Zeichen großer Kunstfertigkeit: Ein großes Glas Wasser trinken, während das Z. völlig reglos in der Mitte der Zunge liegen bleibt UND dabei theatralisch Weinen. Das soll erstmal einer nachmachen.
Ach, fürs Protokoll... Hat sie die Zwiebel nun gegessen? Sie hat. Im Tausch fürs Dessert. Und sobald der Machtkampf beendet war, den kompletten Gemüseberg von ihrem Teller noch dazu. Inclusive zahlreicher Zwiebelstückchen... ganz freiwillig und ohne Würgegeräusche.
Tja, it's not easy being three!
Steffi

2 Comments:

Blogger kochhexe said...

Ich kann das gut verstehem ich mochte als Kind auch keine Zwiebel und habe mich ähnlich aufgeführt...
Und für Euch eine weitere Übung in Gelassenheit! ;-)

23/11/05 23:49  
Anonymous Petra M. said...

... ich soll angeblich Spinat quer durchs Zimmer gespuckt haben... sagt man...
Mir war schon beim Lesen seeehr ungelassen zumute...!!

11/2/06 00:09  

Kommentar veröffentlichen

<< Home