Donnerstag, September 15, 2005

Linguistik und Zähneputzen

Kurze Hintergrundinfo vorab.
Wir, alle drei, putzen unsere Zähne elektrisch. Ralf und ich haben eine gemeinsame Zahnbürste mit jeweils eigenem Bürstenkopf, und Lotte hat ihre eigene elektrische Kinderzahnbürste mit Musik und bunten Bildchen (man tut, was man kann...). Trotz erheblicher Unterschiede in Größe und Form passen beide Bürsten auf dieselbe Ladestation (Danke Braun!). So steht weniger rum im Bad, und immer abwechselnd wird mal die Eine, mal die Andere mit Strom versorgt. Aber eigentlich, so will es Lotte, darf nur IHRE in das Ding, denn schließlich gehört es zu IHRER Zahnbürste und überhaupt.
Heute nicht. Heute hatte meine Tochter ihren generösen Tag und sprach mit wohlwollendem Gesicht:
"Mama, du darfst ruhig deine Zahnbürste da reinstellen. Die muss ja auch geschäft werden!"
So. Jetzt alle mal ganz doll nachdenken. Und? Gut, was?!
Vor etwa 400 Jahren hab ich mal ein Staatsexamen gemacht und eine unglaublich spannende Arbeit geschrieben zum Thema "Fehlergenese beim Fremdsprachenerwerb...". Damals hätte ich den Fachbegriff für diesen Fehler, zack, zur Hand gehabt. Hmmm, mal sehn, in jedem Fall ist es kein inter- sondern ein intralingualer Fehler. Ein Problem mit Homonymen. Tja, vor 400 Jahren... Aber ich denk drüber nach. Versprochen.
Steffi

2 Comments:

Blogger kochhexe said...

Es ist mir ja peinlich, vor allem, da ich auch vor ca. 400 Jahren so was studiert habe, aber ich komme nicht drauf und dabei denke ich schon seit 3 Tagen drüber nach...

Ich grübel weiter....

LG die Kochhexe

19/9/05 09:55  
Anonymous Petra M. said...

Also mir ist es nicht mal mehr peinlich... Was ich schon alles gelernt habe... und GAR NICHT mehr weiss... Da bestünde ich ja nur noch aus Peinlíchkeit!! *grins*

11/2/06 00:38  

Kommentar veröffentlichen

<< Home